Eigentlich muesste ich mich schaemen jetzt ueberhaupt nochmal was zu schreiben....an alle die meine Reise mit grossem Interesse mitverfolgen, es tut mir sehr leid, dass ich meinen Blog in den letzten fast 4 Monaten sehr vernachlaessigt habe. Hoert man einmal auf regelamaessig zu schreiben , faellt es umso schwerer wieder neu anzufangen.

Hier ein kleines Update von den letzten 4 Monaten

Nachdem nach Weihnachten die letzten Examen geschrieben wurden, ging es dann fuer mich in meine 2-monatigen "Sommerferien".  Leider waren es keine Ferien, ich musste mir in dieser Zeit anderorts Arbeit suchen. Nach fast 8 Moanten Unterrichten habe ich die 2 Monate Finca und Communidadsarbeit richtig genossen. Auch wenn ich oft abends muede und kaputt nach Hause gekommen bin, weiss ich jetzt wie man Essen fuer Kuehe herstellt, hab ich im Kuhkurs gelernt,bin Profi im Kakaobaeme beschneiden, weiss wie sich hunderte beissende Ameissen auf dem Koerper anfuehlen,wie man siebenhundert Jugendliche 3 Tage lang verkoestigt und wie sich ein dicker Sonnenstich anfuehlt. Also alles in allem eine ziemlich erahrungsreiche Zeit....

Seit 2 Wochen bin ich nun wieder in der Schule, wenn auch nur noch in einer, die andere wurde aus dem Programm geschmissen, was mir nicht unbedingt ungelegen kommt. Jetzt unterrichte ich 4 Tage in der Schule und habe einen Tag fuer Communidads und Gemuesegarten-arbeit. Den Gemuesegarten habe ich in den Ferien gemeinsam mit meinen Koordinatoren und der Communidad fuer die Schule angelegt, und mal schauen ob der Plan aufgeht, und bald alle Kinder mit Vergnuegen den Lutscher gegen eine selbst geplanzte und geerntete Moehre tauschen. Soweit der Plan, in der Realitaet wird wahrscheinlich ein bisschen aders aussehen, doch wenigstens werden sie lernen dass es ueberhaupt Gemuese gibt, was man essen kann.

Puenktlich zum Schulanafang sind haben sich meine Eltern auf den Weg nach Ecuador gemacht. Nach einer woche alleine reisen, haben sie mich dann fuer ein Wochenede auf der Finca besucht. Als Wilkommensgruss wurde von der Schule natuerlich ein Baila veranstaltet. Nachdem ich allen erklaert hatte, dass meine eltern nicht tanze koennen weil sie die Musik nicht kennen, haben sie es geschafft die communidad vom gegenteil zu ueberzeugen. Zur allgemeinen Belustigung haben sie keine Muehe geschaeut und mal ordentlich das Tanzbein geschwungen. Videos gibt es eine ganze Menge, also freut euch schonmal, hoechts amuesant. Mama Papa, ich werde immer noch auf eure tanzkuenste angesprochen!

Nach dem gmeinsamen Wochende in der Communidad durfte ich einmal in meinem Leben eine Woche das Leben eines Einzelkindes geniessen. Zusammen ging es dann nach Banos und spaeter nach Cuenca.Vulkanbesteigung, Rafting, Wasserfallroute,Marktbesuch, wir haben so ziemlich alles mitgenommen ws in den wenigen Tagen ging und es war wirklich interessant die eigenen Eltern hier zu haben.

Ich hoffe ihr seid nicht all zu enttaeuscht, ich versuch mich zu bessern, nachdem schon alle gedacht haben jetzt ist es soweit und es wirklich fuer 3 Tage Internet in Paraiso gab, ist die Verbindung wieder todund keiner weiss wie lange es dauert bis sie vielleicht nochmal zurueckkommt, aber ich bin guter Hoffnung, und dann wird es um einiges leichter mal schnell ins Internet zu gehen.

Ich hoffe es geht euch allen gut, wuensche euch frohe Ostern und bis bald!

21.4.11 00:47

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen